AVATAR 3D Movie Character Concept Fan Art

James Cameron's  Film AVATAR - Aufbruch nach Pandora gehört zu den Meilensteinen der jüngsten Geschichte des Kinos. Neben einer atemberaubenden Story setzen die Spezialeffekte gerade im Bereich 3D und Realismuss neue Maßstäbe. Neben allen Lebensformen des Mondes Pandora wurden erstmals auch nahezu alle Umgebunsstrukturen, wie Berge, Pflanzen, Wälder etc. digital als 3D-Modell erzeugt und gerendert.

Besonders hervorzuheben ist die Umsetzung von Augen, Haaren und Haut durch den Einsatz komplexer und ausgefeilter Shader- und Textursysteme. Im Rahmen eines DEVIANTART-Wettbewerbs wurde die Aufgabe gestellt einen A.V.A.T.A.R oder Na'vi Charakter des Films so realistisch wie möglich zu reproduzieren. Hierbei sollten die anatomischen Besonderheiten der Avatare und der Na'vi Befölkerung beachtet werden.

Jake's AVATAR in Cinema4D und InterPoser

Durch die Programmerweiterung InterPoser wird Cinema4D in die Lage versetzt direkt und nativ auf Poser-Runtimes zuzugreifen und die 3D-Modelldaten sowie die Texturen für den Anwender bearbeitbar und erweiterbar zu machen. Die Realisierung der Aliens (Na'vi) war nur durch die hervorragenden Mesch-Bearbeitungs-Tools von C4D möglich.

Avatar Concept Art 3D Render

Das Hypernurbs-Tool sowie diverse Subdivision-Erweiterungen verbunden mit unzähligen Morphs und Deformers halfen dabei die Anatomie der Na'vi auf ein menschliches 3D-Modell zu übertragen. Komplexe Mehrfach-Layer-Texturen konnten schließlich die speziellen Oberflächen- und Refraktions- und Reflexionseigenschaften der Na'vi-Haut umsetzen. Ein komplexes Lichtsystem basierend auf HDRI, GI (Global Illumination), AO (Ambient Occlusion) und mehreren gestaffelten Lichtobjekten erzeugten schließlich die gewünschte Pandora-Lichtumgebung.

3D-Modell-Entwicklung einer außerirdischen Lebensform

Der DEVIANTART Wettbewerb wurde unmittelbar nach Kinostart des Filmes eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt lag kaum Referenzmaterial über die anatomischen Besonderheiten im Körperbau dieser auf dem Mond Pandora lebenden Aliens vor. Nur anhand des Film-Trailers konnten die Proportionen und Features abgeleitet werden. Dieses Alien-3D-Modell hat das M4-Basis-Mesch aus der Poser-Serie als Grundlage. Durch den Einsatz von Deformatoren und diverser Morphs wurde dieses Mesch in Cinema4D und InterPoser der Anatomie der Pandora-Bewohner angepasst.

AVATAR 3D Wireframe Lighting und Render

Im Bild sind die drei Entwicklungsstufen des A.V.A.T.A.R-3D-Modells zu sehen. Links ist die Drahtgitter (Wireframe) Version zu sehen - in der Mitte die bereits mit Lichtsystem versehene jedoch noch nicht texturierte Version (Shaded) - und rechts die finale Renderversion mit HDRI, Global Illumination und Ambient Occlusion (Final).

Redesign der Iris-Textur der Na'vi und Alien Augen

Das Fehlen von Referenzmaterial machte sich berade bei dem Design der Augen im Speziellen der Iris-Textur bemerkbar. Die einzige Möglichkeit möglichst nahe an die Film-Vorgabe von James Cameron zu kommen, bestand darin durch einen Retusche und Montage-Prozess in Photoshop basierend auf einem der Ersten Teaser-Poster für den Kinofilm die vollständige Iris zu rekonstruieren. Jake's Auge ist halb geschlossen und entspannt. Dies hat jedoch zur Folge, daß gerade mal ein Achtel Segment der vollständigen 360° Iris zu sehen sind. Ein Achtel desshalb, da zur Rekonstruktion ein vollständiges Segment von der Regebogenhaut von der Iris bis hin zur Sclera (dem weißen Bereich des Auges) vorhanden sein muss (ausgehend vom Augenmittelpunkt).

AVATAR Augen Retusche und Textur

Im Bild ist in vereinfachter Form der Retusche-Prozess von Jake's Auge zu sehen. Da die Augen bei jedem menschlien, tierischen oder außerirdischen (Alien) Render einer der wichtigsten Faktoren sind, war eine gute Na'vi Textur enorm wichtig.

Neben dem anspruchsvollen Modelling und Shading der Augen brachte auch die Entwicklung von Haut und Haaren einige besondere Herrausforderungen mit sich. Die Na'vi haben eine spezielle blaue Haut mit Tieger-ähnglichen Musterungen und Zeichnungen welche Zusätzlich in der Dunkenlheit und Dämmerung mittels Lumineszenz zu leuchten beginnen. Diese Zeichnungen und Muster sind individuell und sind mit einem Fingerabdruck beim Menschen vergleichbar.

AVATAR Navi Render und Wireframe

Hintergründe zum ScineFiction Film con James Cameron

Nemen der Gestaltung und Konzeption der humanoiden Lebensformen auf Pandora under der komplexen Flora mit Ihren gigantischen Bäumen und neuronal-vernetzten Planzensystem ist besonders das Design der Fauna - also der Tierwelt Pandoras beachtenswert. Zu den beeindruckendesten Kreaturen im geöhren zweifelsrei die Mountain Banszee welche von den Na'vi Ikran genannt werden und der Thanator welchen die Na'vi Palulukan nennen.

Film Fortsetzungen (Teil 2 und 3) nach Pandora

Nach dem Teil 1 (Aufbruch nach Pandora) darf man auf die 2 Fortsetzungen gespannt sein. Da hier wesentliche Teile des Motion Capturing Systems sowie des Creature Designs, Rigging, Rendering und Texturing des ersten Teiles wieder eingesetzt werden ist von einer deutlich geringen Produktionszeit als bisher auszugehen.

In diesem Sinne: "Ich sehe Dich!"

Visuelle Magie in 3DSchutzengel EliseTrollErzengel RaphaelJedi Ritter

Bitte benutzen Sie dieses Formular um mich zu kontaktieren.
Ich beantworte Ihre Fragen gern.