Audi Q7 3D Rendering mit Zbrusch und Cinema4D

Audi Q7

3D-Renderings von Automobilen und automotiven Zubehör umgeben uns wie kaum ein anderes Medium aus dem 3DBereich. Nahezu jedes Poster und jede Werbeanzeige ist aus einer Montage von einem real fotografierten Hintergrund und einem Rendering des Autos der jeweiligen Automarke zusammengesetzt. Oft wird selbst der Hintergrund digital im 3-Dimensionalen Raum erzeugt. Nur so lassen sich die perfekten Optiken und Simmungen der Werbeagenturen umsetzen.

Audi Q7 3D Rendering mit Zbrusch und Cinema4D

Kaum jemand kann noch erkennen, dass es sich um kein reales Foto handelt. Diese Art der Gestaltung von Werbe- und Marketingmaterialien hat natülich für die Automobil-Werbeagenturen imense Vorteile. Änderungen an Farbe, Ausstattung, Interior etc. können in 3D deutlisch schneller angepasst werden als in der Realität. Für verschiedene Ausstattungsmerkmale ist nur ein 3DModell notwendig welches in den verschiedenen Konfigurationen und Modellvariationen gerendert wird.

Wie ein Felsen in ZBrusch und Cinema4D entsteht

Felsen Zbrush Modelling / Rock Zbrush Modelling

Den Felsen haben ich vollständig in Zbrush modelliert. Hierbei habe ich dei Standard-Tools von Zbrusch eingesetzt und mittels Alphas von Felsen- und Erdtexturen die gewünschte Oberfläche modelliert. Ziel war es die Steinoberlfäche möglichst realistisch basierend auf dem Hintgerundfoto nachzuempfinden.

Texturen und Shader für Stein und Felsen

Zbrush Felsen Rock Erde Textur Mud

Die Felsentextur habe ich mit den Standard-Cinema 4D-Schadern entwicklelt. Hierzu habe ich einen Ebenen-Schader mit diversen Noise und Deformer-Schadern übereinander gelegt (Layer) und diese miteinander verrechnet. Die Optik des nassen Felsens/Steins habe ich durch einen zweiten Renderlauf mit Glas-Texturen erzeugt und diese über die Felsentextur gelegt. Der Lack-Shader des Q7 SUV sowie die Plastik und Chrom-Schader wurden ebenfalls mit den Standard-Tools von Cinema 4D erzeugt.

Das richtige Licht setzt ein Automobil erst in Szene

Audi Q7 Plastik Chrom Logo Nummernschild

Die gewüschte Ausleuchtung der Szene habe ich mit Cinema 4D Standard-Lichtern erzeugt die ich in Gruppen um den Audi Q7 plaziert habe. Glanzpunkte, Reflektion und Refraktion wurden mittels HDRI-Bidler (High Dynamic Range Images) erzeugt. Da echtes Radiosity oder Global Illumination mit enormen Renderzeiten einhergeht und auch Ambient Occlusion die Renderzeiten extrem verlängert habe ich die gewünschte Ausleuchtung durch geschicktes Lichtmanagement erzeugt.

Audi Q7 3D Modell Mesh Render Cinema4D Zbrush Photoshop Cover Poster

Ein realistisches Rendering von Automobilen kann durch 2 Wege ereichen werden. Zum einen können 3D-Objekte um das Auto herum platziert werden und so für natürliche Reflektionen und Refraktionen des Autolackes sorgen. Zum zweiten kann der Einsatz von HDRI Bildmaterial (High Dynamic Range Images) die natürliche Umgebung mit ihren Lichtverhältnissen simulieren. Ich persönlich bevorzuge eine Kombination aus beiden Konzepten um in Kombination mit den Cinema4D-Modulen Ambient Occlusion und Global Illumination realistische Ergebnisse zu erzielen.

Audi Q7 3D Rendering (Beauty Shoot) Wireframe

Technische Details zum Audi Q7 SUV

Der Audi Q7 ist ein Sport Utility Vehicle (SUV) des Fahrzeugherstellers Audi, welches im September 2005 auf der IAA der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Es basiert auf der Studie Audi Pikes Peak Quattro, die 2003 auf der Detroit Motor Show vorgestellt wurde. Der Q7 basiert auf der Plattform „E“ der Konzernmodelle VW Touareg und Porsche Cayenne und wird gemeinsam mit diesen im slowakischen Bratislava gebaut. Merkmale des Q7 sind der permanente Allradantrieb (quattro) mit einer Kraftverteilung von 40:60 (Vorderachse:Hinterachse) und die optional erhältliche dritte Sitzreihe. Mit der für maximal 1,60 Meter große Personen zugelassenen dritten Sitzreihe verfügt der Q7 über sieben Sitzplätze. Der Zugang zur dritten Sitzreihe ist etwas umständlich, da sich der Sitz/die Sitzbank in der zweite Sitzreihe nicht ganz wegklappen lassen, sondern nur die Lehne. Auf Wunsch kann die zweite Sitzreihe mit zwei Einzelsitzen, in Kombination mit einer Mittelkonsole, bestellt werden, was die maximale Personenanzahl auf sechs bzw. auf vier (ohne dritte Sitzreihe) reduziert. Die fehlende Getriebeuntersetzung, das die Straße bevorzugende Motoren- und Getriebekonzept und die selbsttragende Karosserie mit Einzelradaufhängung machen den Q7 weniger tauglich für harte Geländeeinsätze. Auch schränkt der zwar sehr große, aber flache Kofferraum die Variabilität des Q7 ein.

Audi Q7 3D-Visualisierung in Cinema4D

Die Liste der Sonderausstattungen für den Q7 umfasst Extras wie den Abstandsregeltempomaten names Adaptive Cruise Control (ACC), die Adaptive Air Suspension genannte Luftfederung, dynamisches Kurvenlicht oder einen Spurwechselassistenten, der den Fahrer bei Spurwechseln vor Fahrzeugen warnt, die sich im toten Winkel der Rückspiegel befinden (Side Assist). Aufgrund der Länge gibt es noch eine optionale Einparkhilfe, die unter anderem über eine Rückfahrkamera verfügt. Die Rückfahrsensoren sind Serie. Zudem ist der Q7 eines der ersten Autos, die mit einem Bluetooth-Autotelefon mit SIM Access Profile ausgestattet werden können (ab Produktionswoche 34/2006), anstatt der einfachen Bluetooth-Freisprechanlage. Für den Q7 V12 TDI ist zudem eine Carbon-Keramik-Bremsanlage im Angebot. Am 10. November 2005 wurde dem Q7 das Goldene Lenkrad in der Klasse der SUV verliehen. Bei der Leserwahl Die besten Autos 2006 der Zeitschrift Auto, Motor und Sport erreichte der Q7 den zweiten Platz in seiner Klasse. Beim Euro NCAP erhielt der Q7 vier von fünf Sternen (allerdings ist zu beachten, dass ein Vorserien-Fahrzeug gecrasht wurde).

Ferrari ScagliettiBentley ContinentalFerrari ScagliettiTRON Legacy iPhoneStartrek Voyager
Kontaktieren Sie mich!
Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Bitte benutzen Sie dieses Formular um mich zu kontaktieren. Ich beantworte Ihre Fragen gern.